11.05.2019

Gemeinschaftsübung Ansbacher Blaulichtorganisationen

Am Samstag, den 11. Mai fand auf dem Gelände der US-Army in Katterbach eine groß angelegte Übung mehrerer Ansbacher Blaulicht-Organisationen in Zusammenarbeit mit dem Fire Department Katterbach statt. Ziel der Übung war die Zusammenarbeit der einzelnen Einheiten zu stärken und Schwachstellen aufzudecken.

Nach einem schweren Sturm sind einige Häuser einsturzgefährdet, mehrere Menschen werden vermisst. In Folge des Sturms kam es des Weiteren zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen. So lautete das Szenario für die Übung im Ansbacher Urlas. 

Nach der Alarmierung der Einsatzkräfte um 8:00 machten sich die Ansbacher THW-Helfer auf den Weg. Vor Ort erhielt die erste Bergungsgruppe den Einsatzauftrag, mit Hilfe des Einsatz-Gerüst-Systems (EGS) die einsturzgefährdeten Häuser abzustützen und gemeinsam mit der Fachgruppe Ortung des THW Feuchtwangen Verschüttete zu retten.
Während der Anfahrt zur eigentlichen Einsatzstelle kamen die Helfer zu dem Verkehrsunfall, der zunächst Priorität haben sollte. Die Verletzten wurden zügig aus den Fahrzeugen gerettet und an das BRK übergeben. Im Anschluss konnte der eigentliche Einsatzauftrag abgearbeitet werden. Nachdem alle Vermissten gerettet und die Gebäude abgestützt waren, war die Übung beendet. Im Anschluss gab es ein gemeinsames Mittagessen für alle Einsatzkräfte. 

An der Übung beteiligt waren neben den Feuerwehren Ansbach, Brodswinden, Elpersdorf und Hennenbach, mehrere BRK-Bereitschaften, das THW Ansbach und Feuchtwangen sowie die USAG Ansbach Community aus Katterbach.
Ein Dank gilt allen Organisatoren dieser Großübung und allen Beteiligten, die zum Erfolg der Übung beigetragen haben!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: