Ansbach, 30.09.2017

Besuch der Protezione Civile Comunale

Besonderen Besuch durfte das THW Ansbach am 30. September im Ortsverband (OV) empfangen. Eine Delegation der Katastrophenschutzorganisation „Protezione Civile Comunale“ aus dem italienischen Fermo informierte sich an diesem Tag über die Arbeit des THWs in Ansbach.

Um 9:00 Uhr trafen die insgesamt neun Gäste aus Italien im OV ein. Ihnen wurde zunächst die Arbeit des THWs in Form einer PowerPoint Präsentation erklärt. Im Anschluss an die Präsentation wurde die Arbeit des THWs an verschiedenen Stationen auf dem Gelände der Unterkunft vorgestellt.

So wurde zum Bespiel auf dem Übungsgelände das Suchen und Retten von Verschütteten demonstriert. Hierbei kamen die Ortungsgeräte der Fachgruppe des OV Feuchtwangen zum Einsatz.

Weitere Stationen waren beispielsweise der Einblick in die Jugendgruppe, die gerade für den Wettkampf übte, sowie der Zugtrupp und das Bagger-Bowling. Nachdem alle Stationen vorgestellt worden waren, gab es Mittagessen aus der Feldküche. Während der Pause gab es Gelegenheit sich auszutauschen, auch wenn dies durch die sprachliche Barriere zunächst nicht so einfach erschien. Dank einer Dolmetscherin konnten alle dennoch gut miteinander kommunizieren.

Im Anschluss an das Essen wurde die Abschlussübung geplant. Die Helfer aus Fermo wurden herzlich dazu eingeladen, aktiv an der Übung teilzunehmen. Diese Einladung wurde von den Meisten auch mit Freude angenommen.

Kurz darauf war es dann auch schon so weit. Mit Blaulicht und Martinshorn ging es mit insgesamt acht Fahrzeugen in die Fischerstraße, wo die abschließende Übung in einem Haus stattfand, das demnächst abgerissen wird.

Nachdem die Lage erkundet worden war, fingen die Helfer mit der Rettung der vermissten Personen an. Hierzu wurde an einem Gebäudeteil ein Zugang über den Balkon geschaffen. Im Inneren des Gebäudes musste ein Wand- und ein Deckendurchbruch gemacht werden, um an die vermissten Personen heranzukommen. Aus dem anderen Gebäudeteil drang starker Qualm hervor, weswegen zwei Atemschutztrupps von Nöten waren, um eine weitere vermisste Person aus dem Haus zu retten.

Nachdem die Durchbrüche zu den Opfern erfolgt waren, mussten diese noch aus dem ersten Stock nach unten befördert werden. Hierzu nutzten die Helfer einen sogenannten Leiterhebel, da mit diesem eine verletzte Person sehr schonend nach unten gebracht werden kann.

Gleichzeitig zum Rest der Übung wurde an einer der Gebäudefassaden das Abstützen einer Wand mit dem Einsatz-Gerüst-System (kurz EGS) geübt. Auch hierbei wurden die THWler von Helfern aus Fermo unterstützt.

Nach erfolgreichem Abschluss der Übung ging es zurück in den Ortsverband, wo der Tag allmählich sein Ende nahm.  

Die italienischen Gäste waren sehr begeistert von dem Tag in Ansbach und haben sich sehr über unsere Gastfreundschaft gefreut.

Auch wir bedanken uns für den interessanten Besuch.

Ebenso möchten wir uns beim Ortsverband Feuchtwangen für deren Unterstützung bedanken!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: